Bemerkenswert

Ankündigung: Die Linke auf den Philippinen

Erscheint im Oktober 2020 im Mandelbaum-Verlag. Eine Einführung. Die Entwicklung der philippinischen Linken hängt eng mit der Geschichte der kommunistischen Revolutionsbewegung und ihrer blutigen Unterdrückung zusammen. Von dieser einst stärksten Gegnerin des damaligen Diktators Ferdinand Marcos in den 1970er und 1980er Jahren, sind heute nur wenige Bastionen der Guerilla geblieben. Die philippinische Linke der Gegenwart …

Ankündigung: Die Linke auf den Philippinen weiterlesen

Philippinen: Mit alle Mitteln gegen die Meinungsfreiheit

Am 15. Juni ist die Chefredakteurin des philippinischen Medienportals Rappler wegen Rufschädigung verurteilt worden. Das skandalöse Urteil fällt in ein politisches Klima, in dem die Pressefreiheit auf den Philippinen immer mehr Einschränkungen erfährt. Im Urteilsspruch wurde ein Gesetz gegen Cyberkriminalität rückwirkend angewendet. Menschenrechtsorganisationen sehen ein Gefahr für die Demokratie. Wie ist dieses Urteil einzuordnen? Mein Gastbeitrag …

Philippinen: Mit alle Mitteln gegen die Meinungsfreiheit weiterlesen

Philippinen: Wo Meinungsfreiheit nicht vor Mord schützt

Am 5. Mai 2020 fahren Cornelio Pepino und seine Frau auf einem Motorrad nach Hause. Pepino ist Radioreporter in Dumaguete City, einer Stadt im Zentrum der Philippinen. Zwei Unbekannte nähern sich ebenfalls auf einem Motorrad und schießen. Pepino wird getroffen und stirbt auf dem Weg ins Krankenhaus. Er ist der 16. Journalist, der seit 2016, …

Philippinen: Wo Meinungsfreiheit nicht vor Mord schützt weiterlesen

Die Türen bleiben zu

Ein Virus stellt den Zusammenhalt unserer Gesellschaft auf die Probe. Wie mit Geflüchteten in Zeiten von Corona umgegangen wird und wie sie selbst mit der Krise leben. Distanz halten und damit solidarisch handeln, lautet das Gebot in Zeiten von Corona, das wir seit Anfang März alle gut kennen. Doch macht Solidarität (im Unterschied zum Virus) an …

Die Türen bleiben zu weiterlesen

Im Schatten des Kraftwerks

Trotz Klimawandel setzen die Philippinen auf den Ausbau von Kohlekraftwerken. Mit fatalen Folgen: Lokalaugenschein in einem betroffenen Dorf. Von der vielbefahrenen Hauptstraße zweigt ein holpriger, nur teilweise asphaltierter Weg ab. Das Gebiet ist dicht besiedelt. Man fährt vorbei an kleinen Läden, die von Waschpulver und Haarshampoo bis zu Instant-Nudeln und Coca-Cola scheinbar alles verkaufen. Kinder in …

Im Schatten des Kraftwerks weiterlesen

Radio: Lernen in der Corona-Krise

Ein Blick auf die Schulschließungen: Wie ist das Fern-Lernen bisher geglückt? Welche sozialen Brüche tun sich auf und wie kann man Schülerinnen und Schüler unterstützen? Einige Wochen sind vergangen seitdem die Bundesregierung die Schließung der Schulen verkündet hat, seit 16. März 2020 ist es still in den Klassenzimmern. Nur wenige Kinder, für die es zuhause …

Radio: Lernen in der Corona-Krise weiterlesen

Radio: Pflegerinnen aus den Philippinen – eine Lösung gegen den Fachkräftemangel?

Der Mangel an Pflegekräften wird in Österreich gerade in der Corona-Krise drastisch sichtbar. Pflegerinnen aus den Philippinen sollen Abhilfe schaffen. Dort gelten Arbeitskräfte als Exportschlager. Ein Blick auf beide Seiten der Arbeitsmigration. 1600 zusätzliche Vollzeit-Pflegekräfte werden in Oberösterreich bis 2025 alleine in der Altenbetreuung benötigt. Bis zum Jahr 2040 wird laut Prognosen zudem mit einem …

Radio: Pflegerinnen aus den Philippinen – eine Lösung gegen den Fachkräftemangel? weiterlesen

Radio: „Die Linke hat eine wichtige Aufgabe“ – Gregor Gysi im Gespräch

Er gilt als rhetorisches Talent und politische Ausnahmeerscheinung: Gregor Gysi. Der ehemalige Vorsitzende der deutschen Linkspartei war am 26. Februar 2020 zu Gast in Wels. Frozine war vor Ort und traf Gysi auch zum Interview. Eingeladen wurde Gregor Gysi von der Welser Initiative gegen Faschismus, die jährlich den Politischen Aschermittwoch im Bildungshaus Schloss Puchberg veranstaltet. …

Radio: „Die Linke hat eine wichtige Aufgabe“ – Gregor Gysi im Gespräch weiterlesen

Mit Hip-Hop gegen das Patriarchat

Rebeca Lane aus Guatemala versteht ihre Musik als politisches Werkzeug. Sie rappt gegen Gewalt an Frauen und prangert die Gräuel des Bürgerkrieges an. Als Rebeca Lane unter dem Namen Rebeca Eunice Vargas geboren wurde, war der Bürgerkrieg in Guatemala (1960 bis 1996) in vollem Gange. Ihre Tante war für die Guerilla in den Kampf gegangen …

Mit Hip-Hop gegen das Patriarchat weiterlesen